Aktuelles

Veranstaltungen der AG Gedenken Schweich im Herbst 2022

Schweich. Die AG Gedenken Schweich hat ihr Programm für den Herbst vorgestellt. In den kommenden Septemberwochen finden mehrere Führungen und Exkursionen zu Stätten (ehemals) jüdischen Lebens in und um Schweich statt: Los geht’s am 9. September um 16.30 Uhr mit einer Führung durch die ehemalige Synagoge in Schweich. Die beiden Referenten René Richtscheid (Emil-Frank-Institut Wittlich) und Peter Szemere (Jüdische Kultusgemeinde Trier) werden über die Geschichte der jüdischen Gemeinde von Schweich und ihres Gotteshauses informieren und vor allem den Betraum der ehemaligen Synagoge im Zusammenhang des jüdischen Glaubens vorstellen und erklären.

Flyer hier

Am 18. September besteht die Möglichkeit, mit Peter Szemere (Jüdischen Kultusgemeinde Trier) die Trierer Synagoge und den jüdischen Friedhof in der Weidegasse zu besichtigen und so Geschichte und Gegenwart der Juden in Trier kennenzulernen. Die Führung beginnt um 14 Uhr in der Synagoge (Kaiserstraße Trier), Teilnahmebeitrag 7 Euro. 

Des Weiteren findet am 23. September eine Exkursion in Form eines wandernden Vortrags auf den Spuren jüdischer Grabstätten an der Mosel statt. Hermann Erschens (Realschulrektor i.R.) und René Richtscheid (Emil-Frank-Institut Wittlich) begleiten die Wanderung zu den jüdischen Friedhöfe in Leiwen, Trittenheim und Neumagen. Letzeres war das regionale Zentrum des Landjudentums in der Vormoderne in der Region. Treffpunkt ist um 15 Uhr am jüdischen Friedhof in Leiwen (Detzemer Straße), Teilnahmebeitrag 7 Euro. 
Weitere Infos und Anmeldungen zu den Exkursionen nimmt die VHS Schweich (06502 2332 oder schweich@kvhs.trier-saarburg.de) entgegen.


„1700 Jahre jüdisches Leben. Tradition und Identität der Juden in Rheinland-Pfalz“
Wanderausstellung vom 11.-28. April in der Synagoge Schweich, Info hier…

Plakat zur Wanderausstellung, hier…

Vorankündigung in „Schweich leben und erleben“

Vorankündigung im „Wochenspiegel“

Eröffnung der Ausstellung am 11.04.2022